Am Sonntag 19.06.2016 hat die Leichtathletik-Abteilung an den Kreismeisterschaften in Offenbach teilgenommen. 

Robin und Pascal sind gestartet im Dreikampf der Klasse M10 und haben den 8. und den 10. Platz belegt,
Viktor ebenfalls im Dreikampf der Klasse M11 mit dem 15. Platz.

Von links: Robin Hunkel, Pascal Frank und Viktor Sturm.

Dreieich, 24.04.2015 - Von Nicole Jost
Die kleinen Sportler konnten gar nicht genug bekommen: „Michael, läufst Du noch mal mit uns?“ Über Hürden, im Sprint und auch die größten Sätze in die Sprunggrube – beim SC Hessen Dreieich standen am Nachmittag auf dem Gelände des Sportparks alle Zeichen auf Leichtathletik. Der war zu Gast in Dreieich und trainierte mit den Kindern aus der Leichtathletik-Abteilung der SKG Sprendlingen.

Rund 20 Nachwuchssportler im Alter zwischen sechs und 15 Jahren nutzten die Gelegenheit, um mit einem echten Profi an der eigenen Technik zu feilen. Selbstverständlich stand der Spaß an der Bewegung immer im Mittelpunkt. Die Kinder fragten Michael Schrader aus, sie holten sich Tipps und immer wieder rannte der Zehnkämpfer selbst aus den Startblöcken los, sprang über die Hürden, sprintete über die 50 Meter und ließ den Nachwuchs zwischendurch auch immer mal wieder gewinnen. „Jetzt kann ich ja fast nicht mehr“, sagte der 27-Jährige lachend, nachdem er zum 20. Mal losgerannt war und sich dem Wettbewerb mit den Jüngsten gestellt hatte. Die Kinder waren von dem Star ihrer Sportart ziemlich beeindruckt. „Es ist eine Ehre mit einem so erfolgreichen Sportler eine Trainingseinheit zu erleben. Echt ziemlich cool“, sagte die zehnjährige Lisa mit leuchtenden Augen.

Autogrammstunde

Schon am Vormittag war der Zehnkämpfer aus Duisburg zu einer Frage- und Autogrammstunde in der Erich-Kästner-Schule. Die Schüler der dritten und vierten Klassen löcherten Schrader mit sportlichen und privaten Fragen (Bist du reich?? Wie alt ist deine Freundin?). Er verriet, dass Auto fahren, Basketball und Playstation spielen seine Hobbys sind und dass er „Lilli“, einen American Stafford Terrier aus dem Tierheim hat. Den Schülern erklärte der Profi die einzelnen Anforderungen des Zehnkampfs und dass der Stabhochsprung seine liebste Disziplin ist. „Da fliegt man so schön durch die Luft dabei, das ist ein tolles Gefühl.“

Für Schrader war es nicht der erste Besuch in Dreieich. Er startet bei den großen Leichtathletik-Meetings seit dem vergangenen Jahr ganz offiziell für den SC Hessen Dreieich. „Es ist eigentlich persönlichen Beziehungen zu verdanken, dass es zu dieser Partnerschaft gekommen ist. Meine Freundin kommt aus Aschaffenburg und kennt Sascha Schnobrich, den Geschäftsführer der Dreieich Sportstätten Betriebs & Marketing GmbH. Ich habe mich dann mit ihm und Hans Nolte getroffen und sie haben mir das Konzept vorgestellt und wollten mich gerne im Team haben“, erzählt der Sportler. Er schätze die familiäre Atmosphäre des Vereins. „Ich werde immer so herzlich aufgenommen, wenn ich hier bin, das habe ich bislang noch nicht so erlebt.“, sagt der Profi.

Selten im Sportpark

Für sein persönliches Training nutzt er den Sportpark aber eher selten. Gerade kommt Schrader von einem vierwöchigen Trainingslehrgang aus Südafrika zurück. „Da sind die Trainingsbedingungen jetzt optimal. Es ist warm und wir haben keine Zeitumstellung“, erläutert Schrader der Mitglied der Bundeswehr-Sportfördergruppe ist. Sonst trainiert er in seinem Alltag mit den anderen Leistungssportlern in Halle in Ostdeutschland.

Zwischen elf und zwölf Trainingseinheiten in der Woche, jeweils zwei Stunden stehen auf seinem Programm. Motivation braucht er dafür nicht: „Die Leichtathletik ist immer noch mein größtes Hobby, ich freue mich jeden Tag auf dem Platz zu stehen.“ Dabei war seine sportliche Karriere in der Vergangenheit nicht immer ganz leicht: Nach den Olympischen Spielen in Peking 2008 hatte er mit vielen Verletzungen zu kämpfen und musste auch 2012 die Olympischen Spiele in London ausfallen lassen. 2013 wurde er dann Vizeweltmeister in Moskau. Jetzt sind die Ziele der Zukunft klar definiert: Für dieses Jahr stehen die Weltmeisterschaften in Peking an, 2016 will Michael Schrader beim Zehnkampf bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ein Wörtchen mitreden.

Zehnkampf sei durchaus eine besondere Belastung für den Körper. Die einzelnen Disziplinen werden an zwei Tagen absolviert. Bei den normalen Leichtathletik Meeting ist das zwischen 10 und 17 Uhr. In Moskau haben wir morgens um acht angefangen und waren abends um zehn immer noch im Stadion. Da habe ich mich am zweiten Wettkampftag nach vier Stunden Schlaf gefühlt "Als habe mich ein Laster überrollt“, plauderte Schrader mit den wartenden Eltern über die Besonderheiten seines Sports. Es hat ja trotzdem für die Silbermedaille gereicht.

Gestern hat er in Dreieich bestimmt so einige kleine Sportler gefunden, die ihm für die kommenden sportlichen Aufgaben besonders fest die Daumen drücken. Der nächste Start ist am letzten Maiwochenende im österreichischen Götzis, die WM Qualifikation für Peking. Danach wird Michael Schrader wieder beim SC Hessen Dreieich Station machen. „Solche Trainingstermine mit Kindern wird es immer wieder geben“, kündigte der sympathische Sportler an, der sichtlich Spaß an der Arbeit mit dem Nachwuchs hatte.

Quelle: Frankfurter Neue Presse http://www.fnp.de/lokales/kreise_of_gross-gerau/Ein-echt-cooles-Erlebnis;art688,1369446

Beim 28. Schülersportfest in Rodgau-Weiskirchen am Samstag, den 22. Juni 2013 waren die jüngsten der Leichtathletikabteilung der SKG Sprendlingen sehr erfolgreich und belegten die ersten 3 Plätze im Dreikampf:
50m Sprint, Weitsprung und Schlagball.
1. Platz:
Robin Hunkel, 2. Platz: Maximilian Jiracek, 3. Platz: Pascal Frank
 

Sport- und Kulturgemeinschaft
von 1886 e. V. Sprendlingen
Seilerstraße 9-13, 63303 Dreieich

 

Telefon: 06103 - 604 666
Fax: 06103 - 604 667
Mail: info@skg-sprendlingen.de

 

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
Dienstag 10.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag 19.00 - 21.00 Uhr