Beim 3. Heusenstammer-Crosslauf mischten Dreieicher Ausdauerathleten kräftig mit. Auf die 160 Teilnehmer wartete am Sportgelände Martinsee ein anspruchsvoller Kurs von 2,1 km der mehrfach durchlaufen werden musste. Verwinkelt ging es über Waldpfade, Wiesen, Hügel und Sandpassagen, und der Regen erschwerte die ganze Sache noch.

Über 4,2 km siegte nach einer Energieleistung und gerade einmal 15:30 Min. der 21- jährige SKG-Triathlet Caspar Halberstadt vor allen Spezialisten auf diesem Gebiet. Dieter Macholdt kam nach 26:48 Min. im Feld der 60 Starter auf den 48. Platz und gewann damit die AK 70.

Über 6,3 km der Frauen erreichte Angelika Halberstadt nach 33:10 Min. das Ziel. In der AK 50 war dies ebenfalls der 1. Platz (4.).

Einen  Saisonabschluss mit Dauerregen hatten die Ausdauermehrkämpfer beim 25. Jubiläums-Nikolaus-Duathlon in Frankfurt. Zwar waren die Temperaturen recht mild, doch im Niddapark bestanden die Strecken nur aus Pfützen und Dreck. Nach seinem 400. Duathlon/Triathlon seit 1985 vor zwei Wochen beim Lorsbacher Cross-Duathlon  startete der SKG-Athlet Dieter Macholdt auch wieder über die Distanzen von zwei mal 2,5 km Laufen und dazwischen 14 km mit dem Mountainbike.  1:06:15 Std. benötigte der Senior und belegte unter den ca. 100 Teilnehmern den 54. Gesamtrang. In der AK 70 war dies noch einmal ein letzter Sieg in dieser Saison.

Die letzten Duathlon-Wettkämpfe des Jahres werden noch von vielen Ausdauerathleten angenommen. Auch beim 15. Rüsselcross in Rüsselsheim waren fast 160 Teilnehmer am Start. 5 und 2,5 km Laufen und dazwischen 20 km mit dem Mountainbike waren ausschließlich durch den Wald zu bewältigen. Von der SKG Sprendlingen war auch Dieter Macholdt wieder dabei. Er bestritt als einziger Teilnehmer alle 15 Veranstaltungen. Nach 1:34:58 Std. erreichte Macholdt das Ziel und belegte in der AK 70 den 2. Platz (131.).

In der Rhein-Main-Region etabliert und in diesem Jahr mit einer Rekordbeteiligung versehen, richteten die Neu-Isenburger Macher ihren 12. Hugenotten-Duathlon aus. Fast 400 Teilnehmer und ca. 60 Staffeln gingen bei besten herbstlichen Bedingungen über die Strecken 4,5 km Laufen, 20 km mit dem Mountainbike und weiteren 4 km Laufen durch den nahegelegenen Wald an den Start. Zwei Staffeln hatte die SKG Sprendlingen gemeldet. In der Frauenwertung lief Kerstin Warnecke und Stefanie Stolte absolvierte den Radteil. Nach 1:56:26 Std. belegte das Sprendlinger Team den 6. Platz. Frank Meyer als Läufer und Rene Stolte traf es in der Männerwertung ziemlich hart. In einen unverschuldeten Massensturz verwickelt büßte Stolte, zum Glück unbeschadet, viel Zeit ein. Nach 1:19:21 Std. belegten die beiden den 14. Platz.

Im Einzelrennen mit vielen pannenbedingten Ausfällen machte Dieter Macholdt in Neu-Isenburg das Dutzend voll. In der starken AK 70 konnte der Senior nach 1:41:08 Std. den 3. Platz erringen.

Gleich drei Triathleten von der SKG Sprendlingen starteten beim diesjährigen 37. Mainova-Marathon mit rund 14000 weiteren Läufern in Frankfurt, und einer gleich mit durchschlagendem Erfolg. Bei Wind und kalten Temperaturen lief Gerrit Kern seine erste Marathon-Distanz unter vier Stunden, einer Schallmauer über diese Langstrecke. 3:55:15 Std. zeigte die Zeitnahme  bei Kerns Zieleinlauf in der Festhalle. Damit belegte der Triathlet den 1294. Gesamtrang und Platz 819 in der AK 35. Als Nächster folgte ihm Klaus Beissel. Der mehrfache Ironman-Finisher spulte diese „3. Disziplin“ routiniert in 4:04:14 Std. ab. In der AK 55 war dies der 339. Platz (5826.). Dritter im Bunde war Fedor Delp. Für ihn war es bereits die 6. erfolgreiche Teilnahme in Frankfurt. Nach 5:14:19 Std. belegte er in der AK 40 den 1294. Platz (8038.).

Zum gleichen Zeitpunkt zog es Dieter Macholdt zu einem Duathlon nach Monsheim bei Worms. Hier fand der 10. Wonnegau-Cross zwischen den steilen Weinbergen statt. 3 km bzw. 2 km Laufen und dazwischen 15 km mit dem Mountainbike auf Gras und Schotterwegen zwischen den Weinstockreihen waren die Anforderungen an die 52 Teilnehmer. Das anspruchsvolle Terrain gestattete keine Unachtsamkeiten. Stürze und Raddefekte waren die Folge. Nach 1:31:52 Std. erreichte Macholdt sicher das Ziel und siegte in der AK 70 deutlich (41.).

Nachdem die Triathlonsaison für dieses Jahr beendet ist folgen vermehrt noch einige Duathlons. So starteten Oliver Mernberger und Dieter Macholdt von der SKG Sprendlingen beim 5. Äbbel-Cross in Rockenberg in der Wetterau über die Sprintdistanzen von zweimal 2,6 km Laufen und dazwischen 15 km mit dem Mountain Bike. Kurz aber extrem heftig, mit steilen Passagen, sowohl beim Laufen durch den hügelig gelegenen Ort als auch über Schotter- und Feldpisten des Umlandes. Fast 100 Teilnehmer stellten sich dieser Herausforderung bei schönstem Herbstwetter. Mernberger erreichte das Ziel nach 1:01:19 Std. als 15. der Gesamtwertung und kam damit in der AK 50 auf den achtbaren 3. Platz. Oldie Macholdt benötigte 1:24:33 Std. . In der AK 70 wurde er damit Zweiter. (77.).

Ein paar Wochen zuvor gelang dem Sprendlinger Senior beim 1. Cross-Duathlon in Elz bei Limburg ein Sieg in seiner Altersklasse. Für die Strecken 3,4 und 1,7 km Laufen und 12 km mit dem Rad auf einem für Hardcore-Biker zugeschnittenen Rundkurs, benötigte Macholdt 1:27:48 Std.  Hier belegte er den 30. Gesamtrang.

(16.09.2018) Masse als auch Klasse prägten den 42. Hugenotten-Lauf in Neu-Isenburg. Bei schönstem Spätsommerwetter gingen fast 2000 Läufer auf die unterschiedlichsten Strecken durch den Wald. Alleine der Halbmarathon wurde von 811 Teilnehmern gefinished. Triathleten von der SKG Sprendlingen waren auch wieder dabei. Klaus Beissel absolvierte die 21,1 km mit 1:42:30 Std. ziemlich flott. In der AK 55 war dies der 14. Platz (212. gesamt). Gerrit Kern benötigte 1:52:10 Std. und kam in der AK 35 auf den 54. Platz (381.). Fast 500 Teilnehmer stellten sich dem 10 km-Lauf. Hier gab Neuzugang Yvonne Bölke-Erler mit 46:22 Min. einen starken Einstand. In der AK 35 war dies gar der 2. Platz (114.). Frank Meyer lief hier 43:26 Min. Er kam in der AK 55 auf Rang fünf (66.).

Bereits zum 21. Mal fand nun schon der Inferno-Triathlon in der Schweiz statt. Und der Name ist Programm. Zwar lesen sich die Distanzen von 3,1 km Schwimmen, 97 km Radfahren, 30 km mit dem Mountainbike und 25 km Laufen im Vergleich zu einer Ironman-Distanz ziemlich unspektakulär doch die damit verbundenen 5500 Höhenmeter sprechen eine andere Sprache.

Thorsten Bischoff von der SKG Sprendlingen hatte sich im Vorfeld Monate zuvor, insbesondere mit dem Rad, auf dieses Abenteuer vorbereitet (u.a. Radklassiker Eschborn, Mountainbike Rhön-Marathon, Tour Trans Alp). Und so ging es frühmorgens am Wettkampftag 6.30 Uhr zum 3,1 km Schwimmen im Thuner See. Hier stieg der Sprendlinger nach 47:33 Min. als Dritter aus dem Wasser. Anschließend warteten auf die 270 Teilnehmer 97 Radkilometer mit 2145 Höhenmetern über Interlaken, Große Scheidegg, und Grindelwald. Klangvolle Ortsnamen, welche insbesondere Skifahrern das Herz höher schlagen lässt. Danach Wechsel aufs Mountainbike. Auch hier wieder etliche Höhenmeter (1180) über 30 Kilometern durch atemberaubende Landschaften. Passiert wurden hier, auch vielfach abseits der Straßen, die Kleine Scheidegg, Wengen und auch Lauterbrunnen. Das „Dicke Ende“ jedoch sollten die 25 Laufkilometer mit nochmals 2175 Metern bergauf werden. Von Stechelberg, Mürren bis hoch zum Schilthorn wo das Ziel auf dem Piz Gloria bei 2970 m Höhe wartete. Und gerade die letzte Disziplin mit zum Teil alpinen Klettereinlagen macht diesen spektakulären Wettkampf zu einem der härtesten Ausdauerevents der Welt. Thorsten Bischoff erreichte nach 10:54:00 Std. den Gipfel dieses supertoll organisierten Wettkampfes und kam damit in der AK1 auf den 14. Platz. In der Gesamtwertung war dies ein ausgezeichneter 42. Platz. 54 Teilnehmer erreichten an diesem Tag nicht das Ziel.

(09.09.2018) Mit fast 500 Teilnehmern war der 36. Traisathlon, der älteste noch stattfindende Triathlon Deutschlands, total ausgebucht. Auch die schweren Rad- und Laufstrecken konnten die vielen Wiederholungstäter nicht von einer Teilnahme abhalten. Auftakt war das 550 m-Schwimmen im Freibad von Traisa. Danach ging es auf den 20 km  schweren Mountainbike-Kurs und abschließend zum 5 km-Lauf mit nochmals vielen Höhenmetern durch den nahegelegenen Wald. Auch Dieter Macholdt von der SKG Sprendlingen startete wieder und konnte nach 1:42:42 Std. in der AK 70 den 3. Platz belegen (351. gesamt). Darüberhinaus belegte der Sprendlinger in der Endabrechnung der Pfungstädter Triathlon-Cup-Wertung den 2. Platz in seiner Altersklasse.

Dieses Jahr war beim 17. Rodgau-Triathlon mit 876 Meldungen das absolute Maximum für diese mittlerweile schon national beliebte Veranstaltung erreicht. Eine große Herausforderung für das Organisatorenteam um den rührigen Dieter Dackau, denn auch Ligawettkämpfe rundeten das Programm noch zusätzlich ab. Die Triathlon-Abteilung der SKG Sprendlingen nutzte diese Veranstaltung wieder um ihre Vereinsmeister über die Sprintdistanz zu ermitteln. 400 m Schwimmen im 23 Grad warmen Badesee, 14 km Radfahren auf der Kreisquerverbindung und der Ringstraße und abschließende 4 km Laufen um den Badesee. Zwölf Teilnehmer nutzten diese Gelegenheit und konnten mit sehr guten Zeiten und Platzierungen überzeugen. 170 Starter gingen über bereits genannte Distanzen und ein Sprendlinger war weit vorn dabei. Christoph van Roo erreichte nach nur 46:14 Min. als 6. das Ziel, kam aber in der AK 25 lediglich auf den 4. Platz. Die folgenden Sprendlinger kamen mit weiteren Topplatzierungen im Ziel an. So Oliver Mernberger nach 49:12 Min. (16. Gesamt/2. AK 50) und auch Frank Meyer mit 50:07 Min.  Als 20. siegte dieser in der AK 55. Danach ging ein einträchtiges Trio mit der gleichen Endzeit von 51:21 min. durchs Ziel. Gerrit Kern (22./2. AK 35), Klaus Beissel (23./3. AK 55) und David Salzmann (24./6. AK 45). Auf den weiteren Plätzen folgten dann Alexander Schuster mit 51:48 Min. (30./2. AK 40), Olaf Blecken 53:16 (39./10. AK 45), Alexander Neuburger 1:04:35 Std. (102./21. AK 45) und Rainer Löffler 1:07:07 Std. (126./17. AK 50). Oldie Dieter Macholdt konnte sich nach 1:02:40 Std. ebenfalls über einen Sieg in der AK 70 freuen (90. gesamt).

Bei den Frauen gab es leider nur zwei Starterinnen. Charlotta Flinspach absolvierte hier ihren ersten Triathlon überhaupt und siegte auf Anhieb nach 56:22 Min. in der AK 20 und wurde gesamt-8. bei den Frauen (51.). Einen ebenfalls starken Einstand gab Yvonne Bölke-Erler mit 59:15 Min. Damit kam sie in der AK 35 auf den4. Platz (72.).

Einzig Frank Bütow nahm sich die olympische Distanz von 1,4 km Schwimmen, 42 km Radfahren und 10 km Laufen vor. Der in der AK 50 startende SKG´ler setzte im Feld der hier 320 Teilnehmer nach 2:14:31 Std. und dem 10. Gesamtplatz ein absolutes Glanzlicht. Dies war dann natürlich auch der Altersklassensieg.

Spannend wurde es dann noch einmal bei der Auswertung für die Vereinsmeisterschaft. Denn nicht der Schnellste wird hier Gewinner, sondern derjenige, der seinem Alter gemäß, nach Verrechnung der Endzeit mit dem jeweiligen Alterskoeffizienten, der Beste ist. Vereinsmeisterin 2018 wurde Charlotta Flinspach mit der „bereinigten Zeit“ von 55:55 Min. vor Yvonne Bölke-Erler (57:05). Bei den Männern siegte Frank Meyer denkbar knapp mit 42:38 Min. vor Oliver Mernberger (42:44). Die weiteren Platzierungen: Klaus Beissel (43:24), Dieter Macholdt (44:36), Christoph van Roo (46:14), David Salzmann (46:37), Alexander Schuster (48:10), Olaf Blecken (48:21), Gerrit Kern (48:37), Rainer Löffler (59:26) und Alexander Neuburger (1:01:52).

Sport- und Kulturgemeinschaft
von 1886 e. V. Sprendlingen
Seilerstraße 9-13, 63303 Dreieich

 

Telefon: 06103 - 604 666
Fax: 06103 - 604 667
Mail: info@skg-sprendlingen.de

 

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
Dienstag 10.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag 19.00 - 21.00 Uhr