Ein neues Ausdauerkonzept, von Schweden kommend, ist im Begriff neben Triathlon und Duathlon Deutschland zu erobern. Unter dem Name SWIMRUN war in Frankfurt im Eschersheimer Freibad die Premiere. Die Besonderheit liegt darin, dass Schwimmen und Laufen über mehrere Runden ohne Wechselpausen stattfindet. Das heißt, es wird mit Schuhen und Neoprenanzug (kurz oder lang) geschwommen und auch gelaufen, denn es können in dieser Sportart ziemlich kalte Bedingungen vorherrschen. Auch Schwimmhilfen wie z.B. Paddels und Pull Boys sind erlaubt. Eine Herausforderung also, die spontan von vielen Triathleten angenommen wurde. Dieter Macholdt und Laura Camboni von der SKG Sprendlingen waren bei der Auftaktveranstaltung in Frankfurt unter den rund 80 Teilnehmern dabei. Während Macholdt die fünf Runden a´160 m Schwimmen und 1040 m Laufen auf dem Schwimmbadgelände alleine absolvierte, ging Camboni mit ihrer Partnerin Nina Herth vom TV Langen an den Start. Als Zweierteam konnten sie nach 39:40 Min. über die 6 km die Damenkonkurrenz deutlich distanzieren und gewannen. In der Einzelwertung konnte sich Macholdt nach 48:44 Min. über seinen Sieg in der AK 70 freuen.

Mit guten Ergebnissen konnten Ausdauersportler von der SKG Sprendlingen  in letzter Zeit aufwarten. Beim 39. Seligenstädter Wasserlauf wurde Karl-Heinz Britsch als ältester Teilnehmer über 7 km Walken bei besten äußeren Bedingungen nach 50:31 Min. Gesamtzweiter.  Stefanie Stolte belegte im Feld der Frauen nach 58:24 Min. den 7. Platz.

Über 10 km Laufen konnte Yvonne Erler ebenfalls glänzen. Sie erreichte nach 47:26 Min. im Feld der über 190 Teilnehmerinnen das Ziel und wurde in der AK 35 damit sogar Zweite (25.).

Großer Andrang herrschte beim 10. Pfungstädter Brauerei-Cross über den knapp einen Kilometer langen Parcour. Dieser war wieder mit unzähligen Hindernissen gespickt. Bierkastenschluchten als auch –Stapel, Fässer Lastwagen, Paletten, Rampen und jede Menge winkeliger Schikannen galt es zu bewältigen. SKG-Athlet Dieter Macholdt konnte sich nach drei Runden und 15:25 Minuten in der AK 70 mit gerade einmal drei Sekunden vor seinem ärgsten Widersacher über seinen Sieg freuen. In der Gesamtwertung kam er unter den 81 Läufern auf den 44. Platz.

 

 "Wenn schon Winter, dann richtig!" habe ich gedacht und bin trotz noch geringer Trainingskilometer in den Beinen beim Wintersteinlauf in Friedberg an den Start gegangen. Dabei wollte ich mich schon wieder ins warme Bett kuscheln, als ich am Sonntag früh Frau Holles Werk aus dem Fenster betrachtet habe. Schließlich konnte ich mich überwinden und stand schließlich nach abenteuerlicher Fahrt über die ungeräumte A5 mit rund 300 frierenden Mitstreitern am Start des 30 KM Klassikers. Bei -4 Grad ging's auf den witterungsbedingt geänderten und auf 29 KM verkürzten Kurs. Statt auf einer großen Runde musste ich mich zunächst auf gut zugeschneitem Weg bergauf zum Wendepunkt auf dem Winterstein durchschlagen. Nach über 400 Höhenmeter ließ ich es dann auf dem Weg zurück bergab richtig laufen. Allerdings wirkte das Gefälle und die eisig-zugeschneite Strecke mächtig auf die Füße und Gelenke. Obwohl ich gegen Ende ziemlich platt und körperlich leicht lädiert war, konnte ich die letzten 3 KM noch mal Gas geben und mit 49 sec. Vorsprung, den 1.Patz in meiner AK M50 nach 2:16,13 Std. sichern. Ein schöner Wintertag!😊

(Quelle: Text und Foto: OP-online.de vom 19.03.2018)
Dreieich - Ausdauersportler sind grundsätzlich ein bisschen härter gegen sich selbst – aber die 177 Einzelstarter und 34 Staffelstarter beim Dreieich-Duathlon hatten mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen: niedrigen Temperaturen und eisiger Wind.
„Ach, die Sportler sind doch in Bewegung. Für uns, die hier seit heute Morgen um acht am Aufbauen sind, ist es glaube ich härter“, sagt Chef-Organisator Frank Meyer und lobt sein Helferteam. Solange es trocken bleibe, sei – auch für die Sportler – alles kein Problem. „Richtig unangenehm wird es erst, wenn einem der Regen ins Trikot läuft“, sagt Meyer. Stadtwerke-Chef Steffen Arta, selbst dick eingepackt, schickt die Sportler um Punkt 14 Uhr mit einem lauten Startschuss ins Rennen. Dreieicher Meriten gibt es beim achten Duathlon nicht zu sammeln. Die Sportler des veranstaltenden Vereins SKG Sprendlingen hatten Startverbot: Ihre Hilfe wird an der Strecke benötigt.
Gefeierter Sieger der Cross-Duathlon-Strecke nach 4,4 Kilometern laufen, 18,4 Kilometern fast bis zum Langener Waldsee auf dem Rad und erneut 4,4 Kilometern auf der Laufstrecke wird Jannik Trunk aus Maintal. Der junge Mann passiert nach einer Stunde, sechs Minuten und vier Sekunden die Ziellinie vor dem Sportpark des SC Hessen. Für den 22-Jährigen, der im Triathlon zuhause ist, ist es der erste Sieg außerhalb des Juniorensports. „Es ist super gelaufen und es war viel weniger schlimm als ich dachte. Ich hatte Sorge vor dem Radfahren, aber meine Muskulatur war vom Laufen schon warm“, erklärt Trunk. „Dazu kommt, dass die Strecke extrem gut abgesteckt war, wirklich perfekt organisiert“, lobt er die SKG-Aktiven. Jetzt geht es für ihn ins Trainingslager, im Mai steht auf Mallorca seine erste Mitteldistanz auf dem Plan. Trunks Sieg ist ungefährdet, der Zweite kommt mehr als vier Minuten später an: Henning Frey lässt sich nach einer Stunde zehn Minuten und 17 Sekunden feiern.
Während der Sieger bei den Herren ein recht unbeschriebenes Blatt ist, läuft bei den Damen die amtierende Altersklassen-Weltmeisterin vom Ironman in Hawaii ein. Julia Ertmer von der Trivolution Action Crew sprintet nach einer Stunde, 13 Minuten und 12 Sekunden ins Ziel. Die Sportler wurden bei der Wettkampfbesprechung vor der riesigen Pfütze am Achathotel gewarnt, erzählt sie. „Ich habe es fast geschafft, sie zu umfahren – habe den Rand aber doch erwischt. Meine Schnürsenkel waren direkt gefroren und meine Füße eiskalt“, sagt sie im Ziel lachend. Sprendlingen ist für Ertmer der perfekte Einstieg in die Saison: „Das Rennen ist super organisiert, sehr familiär und klein. Das macht einfach Spaß.“ Für sie geht es jetzt wieder auf die Mittel- und Langdistanz. Bei den Damen wird es zum Finale noch mal spannend: Vorjahressiegerin Lisa Oed aus Hanau Rodenbach war Ertmer dicht auf den Fersen – sie wird nach einer Stunde, 13 Minuten und 27 Sekunden Zweite.
Bei den Staffelläufern ist das Team „Hase und Igel“ als erstes im Ziel: Philipp Bartels (Laufen) und David Renz (Rad) teilen sich die Strecke und sind nach einer Stunde, elf Minuten und 34 Stunden im Ziel. Organisator Meyer ist zufrieden: „Wir bekommen Routine und jeder weiß, was er zu tun hat. Die Sportler kommen gerne zu uns und wir haben eine sehr positive Resonanz.“ Das liege an den rund 20 Streckenposten, die den richtigen Weg wiesen und an der Versorgung mit kleinen Energiehappen und heißem Tee, die reibungslos funktioniere. (zcol)


177 Einzelstarter und 44 Staffelsportler starteten am Samstagmittag beim achten Dreieich-Duathlon – und zwar bei eisigen Temperaturen.  © zcol

Die Triathlonabteilung der SKG Sprendlingen erwartet zur 8. Auflage des „Stadtwerke Dreieich-Duathlon“ wiederum ein großes und qualitativ stark besetztes Teilnehmerfeld.

Termin ist am Samstag den 17. März um 14.00 Uhr am Sportpark Dreieich An der Lettkaut. Hier befinden sich Start und Ziel. Die Strecken betragen wieder 4,4 km Laufen, 18,4 km mit dem Mountainbike und nochmals 4,4 km Laufen durch den nahegelegenen Wald. Es werden sowohl Einzel- als auch Staffelwertungen durchgeführt (ein Läufer/in und ein Radfahrer/in). Außerdem werden wiederum die Stadtmeister von Dreieich gesucht – weiblich und männlich mit Wohnsitz in Dreieich. Es ist ein idealer Wettkampf für Einsteiger und Hobbysportler und natürlich auch Aktive. Unter anderem hat Julia Ertmer aus Bad Orb wieder ihren Start zugesagt. Sie wurde im vergangenen Jahr in ihrer Altersklasse beim Ironman Hawaii Weltmeisterin. Auch Teilnehmer aus Portugal und Holland geben der Veranstaltung ein internationales Gesicht. Für Spannung ist also gesorgt. Interessant dürfte eine weitere Sonderwertung sein, der „Dreieich-Hero“. In Kooperation mit dem am 24. Juni 2018 in Dreieichenhain stattfindenden 36. Dreieich-Waldlauf, ebenfalls mit Stadtmeisterschaft, werden die erreichten Zeiten beider Wettkämpfe addiert (weiblich und männlich für alle, die teil genommen haben).

Wer noch Interesse hat am 17.3.18 teil zunehmen kann sich unter www.duathlon.in-dreieich.de noch am Wettkampftag für 27.- € / Staffeln 37.- € nachmelden. Ein jeder bekommt ein attraktives Finisherpräsent. Zuschauer sind herzlich willkommen. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Jahreszeitbedingt gibt es im Dezember hierzulande keine Triathlonwettämpfe mehr. Das soll aber kein Grund sein, sich nicht mehr in Wettkämpfen zu messen. Auch am letzten Tag des abgelaufenen Jahres sind die Triathleten der SKG Sprendlingen noch mal erfolgreich am Start gewesen.

Beim 10km Silvesterlauf in Frankfurt waren es Klaus Beissel, Alexander Schuster und Felix Jüttner, in Weiterstadt feierte Oliver Mernberger  mit einem 2. Platz in seiner Altersklasse einen erfolgreichen Jahresabschluss. Dank gutem Weihnachtsessen und reduziertem Training sind die Zeiten nicht mehr ganz so schnell wie im Sommer, können sich aber weiter sehen lassen. Schnellster mit 38:30 min war Oliver, gefolgt Klaus (47:15min), Alexander (47:31) und Felix mit 53:08 min.

Bereits am 9. Dezember bestritt Martin Fitzthum beim Pokallauf in Reinheim seinen letzten Wettkampf in 2017. Auf Schnee und landschaftlich anspruchsvoller Strecke belegte er mit 40:53 min einen hervorragenden 6. Gesamtplatz und wurde damit zweiter seiner Altersklasse. Auf dieser Strecke sind und auch schon spätere Weltmeister erfolgreich gewesen. Im Jahr 2009 hat der diesjährige Hawaii-Sieger Patrick Lange schon gewonnen.

Damit verabschieden sich die Triathleten von 2017 und werden nach viel Training ab Februar wieder aktiv in das Wettkampfgeschehen eingreifen.

 

 

 

 

 


 

In Pfungstadt wurden Sportler aus ganz Südhessen in einer Feierstunde für ihren unermüdlichen sportlichen Einsatz der vergangenen Saison 2017 gebührend geehrt. So geschehen am vergangenen Dienstag in historischen Räumen der namensgebenden Brauerei. So belegte Michael Kimmel vom Heine-Park Dreieich in der Pfungstädter Laufcup-Serie nach 13 Läufen in der Altersklasse 55 mit knappem Vorsprung den ersten Platz vor der starken Konkurrenz. Der gleiche Coup gelang Dieter Macholdt von der SKG Sprendlingen. Er erreichte in der Triathloncup-Wertung der AK 70 ebenfalls den ersten Platz.

Mit 33 Lenzen ist die Triathlon-Abteilung der SKG Sprendlingen immer noch eine junge in der Vereinsgeschichte, doch gemessen an den erzielten Erfolgen eine der herausragenden. Dies demonstrierten die Aktiven in der vergangenen Saison 2017 ziemlich deutlich. Bei 63 Starts an 30 Triathlons/Duathlons zeigten die Athleten beeindruckende Leistungen und sorgten das ganze Jahr über für Schlagzeilen. 38 Platzierungen auf dem Siegerpodest, 18 Mal davon ein erster Platz, belegen ihre Erfolge, und das auch international. So siegte Angelika Halberstadt  bei der Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,2 km Laufen) in der Altersklasse 50 bei ihrer Langdistanz-Premiere und holte sich den Titel. Als Sahnehäubchen qualifizierte sie sich prompt damit für die Weltmeisterschaft auf Hawaii und erfüllte sich dort mit dem 19. Platz einen Traum. Auch Nicole Baumstark und Marc Bruchhäuser starteten erstmals in Frankfurt über eine solche Distanz. Sie erreichten mit den Mehrfachtätern Timo Voigt, Frank Bütow und Ralf Eichler erfolgreich das Ziel. Eine starke Langstreckenriege. Bei der Duathlon-Weltmeisterschaft über die Langdistanz (10kmLaufen, 150 km Radfahren, 30 km Laufen)  im Schweizerischen Zofingen, dem Hawaii des Duathlons, schlug sich Oliver Mernberger in der AK 50 mit einem 10. Platz ganz hervorragend. Dieter Macholdt wurde beim Cross-Duathlon in Trier Deutscher Vizemeister der AK 70, sowie zweifacher Hessischer Meister im Sprint-Triathlon in Griesheim bzw. Sprint-Duathlon in Großenenglis. Außerdem gewann er die Pfungstäder Triathlon-Cup-Serie sowie 13 weitere Wettkämpfe. Klaus Beissel belegte im starken Feld der AK 55 bei den Hessischen Meisterschaften beim Moret-Triathlon über die Mitteldistanz (2 km – 80 km – 21 km) den 6. Platz. Mit jeweils fünften Plätzen konnten hier auch Martin  Fitzthum (AK45) und Frank Bütow (AK50) überzeugen. SKG-Vereinsmeister wurden beim Rodgau-Triathlon Andrea Bischoff und Oliver Mernberger. Auch bei 13 Laufwettbewerben von 3 bis 42,2 km nahmen zwecks Formbestimmung viele Tria´s teil und waren nicht minder erfolgreich. Davon zeugen 15 Podestplätze, darunter 10 Mal Platz eins.

Doch was wäre eine Abteilung ohne Nachwuchsathleten. Dank der Trainer Andrea und Thorsten Bischoff wurden von den Kindern bei Wettkämpfen nun schon im zweiten Jahr viele Top-Platzierungen erreicht. Außerdem wurde am 10. September der erste „Kids-Triathlon Dreieich“ mit 50 Teilnehmern erfolgreich aus der Taufe gehoben. Seine 7. Auflage hatte im März der mittlerweile etablierte „Stadtwerke Dreieich-Duathlon“ mit integrierter Stadt-Meisterschaft auf dem modernen Gelände des „Sportpark Dreieich“. Über 200 Teilnehmer hatten dieses mittlerweile sehr beliebte Event in ihrem Terminkalender vermerkt. Die 8. Durchführung ist bereits in Planung und findet am Samstag 17. März 2018 statt. Das Anmeldeportal ist schon geöffnet (www.duathlon-in-dreieich.de). Bereits Genannte, als auch Abteilungsleiterin Regine Spreuer und Duathlon-Cheforganisator Frank Meyer, halten den Triathlon-Express der SKG Sprendlingen in Fahrt um auch 2018 wieder als „Schwimmradläufer“ erfolgreich zu sein. Für Interessenten dieses faszinierenden Sports, gerne auch Anfänger, gibt es Infos unter www.skg-sprendlingen.de.

Starker Schneefall und ein glatter Parcour prägten den 24. Nikolaus-Duathlon in Frankfurt. 300 Ausdauersportler gaben sich beim Saisonfinale über verschiedene Distanzen im Niddapark ein Stelldichein. Viele Stürze prägten den Rennverlauf, doch alle endeten glimpflich. Einziger Teilnehmer von der SKG Sprendlingen war Dieter Macholdt. Er startete mit fast 100 Teilnehmern über zwei Mal 2,5 km Laufen und dazwischen 15 km mit dem Mountainbike. Nach 1:11:29 Std. und sturzfrei beendete der Sprendlinger Senior sein Rennen und siegte ein weiteres Mal in der AK 70 (56. gesamt).

 

Sport- und Kulturgemeinschaft
von 1886 e. V. Sprendlingen
Seilerstraße 9-13, 63303 Dreieich

 

Telefon: 06103 - 604 666
Fax: 06103 - 604 667
Mail: info@skg-sprendlingen.de

 

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
Dienstag 10.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag 19.00 - 21.00 Uhr