Mit starken Gegnern hatte es der SKG-Nachwuchs beim 5. Rüssel-Kids Duathlon in Rüsselsheim zu tun. Denn gleichzeitig wurden hier auch bei den spätsommerlichen Bedingungen die Hessischen Meister ermittelt. Bei den B-Schülern stellte sich Clemens Bernbeck der zahlreichen Konkurrenz. Hier mussten 1 km Laufen, 5 km Radfahren und nochmals 0,4 km Laufen bewältigt werden. Nach 22:23 Min. belegte er den 16. Platz. Bei den A-Schülerinnen musste Maxima Eichler 2 km Laufen, 10 km Radfahren und 1 km Laufen absolvieren. Sie belegte nach guten 35:06 Min. den 5. Platz.

Für seinen Saisonschluss hat Frank Meyer, Triathlet der SKG Sprendlingen, den 1500 Meter gelegenen Schweizer Ort Davos gewählt. Der Start bei der Challenge Davos am 14. September forderte die Athleten nicht nur in Bezug auf die Höhe von Davos, sondern das mit 15 Grad kalte Wasser des Davoser Sees und die Radstrecke hinauf auf den Fluela-Pass mit Wende auf 2400 Meter Meereshöhe waren weitere Herausforderungen.

Nachdem es am Wochenende noch richtig gut gelaufen war, sollte es diesmal ein sehr gebrauchter Tag werden. Atemprobleme beim Schwimmen erzwangen bereits ein langsames Tempo, sodass die Schwimmzeit im Vergleich zu anderen Wettkämpfen gut drei Minuten langsamer war. Die folgende 30 km auf dem Rad liefen dann besser und auch die Höhe machte sich nicht wirklich negativ bemerkbar. Nach 1:23 Std. konnte Frank das Rad wieder abstellen, um die abschließenden 10 km zu laufen. Ob es an der Höhe, am vorangehenden Radfahren, der Laufstrecke oder der nicht ganz idealen Vorbereitung lag ist unklar. Aber es wurde ein langer Lauf, der erst nach 54:22 Minuten mit dem Zieleinlauf beendet war. Das war sieben Minuten länger als eine Woche zuvor. Die Endzeit von 2:54.59 Stunden bedeutet Platz 40 unter 77 männlichen Startern und den sechsten Platz von zehn Startern der Altersklasse.

Das Fazit von Frank ist, dass die Challenge Davos ein landschaftlich hervorragender Triathlon ist. Aber sicherlich auch der anstrengendste Wettkampf in vielen Jahren Triathlon.

  

Dass Triathleten auch bei Laufwettbewerben ordentlich mithalten können, haben SKG-Athleten unlängst beim 43. Hugenotten-Lauf in Neu-Isenburg wieder einmal bewiesen. Über 1600 Teilnehmer gingen bei schönstem Spätsommerwetter auf den verschiedenen Distanzen durch den Wald auf Zeitenjagd. Über 10 km konnte sich Yvonne Bölke-Erler bestens mit 45:18 Min. in Szene setzen. In der AK 35 belegte sie damit den 3. Platz (101. von 545 Teilnehmern). Über die Halbmarathon-Distanz von 21,1 km konnte Oliver Mernberger wieder einmal seine Extraklasse unter Beweis stellen. Nach 1:23:42 Std. belegte er unter den 880 Läufern  einen tollen 26. Gesamtplatz. In der AK 50 siegte er damit deutlich. Katharina Weber benötigte 1:57:33 Std. Dies war für die AK 30-Athletin der 13. Platz (546.).

Bei vorherrschende kühlen und regnerischen Bedingungen fand der 37. Traisathlon in Traisa statt. Er ist der zweitälteste noch existierende Triathlon Europas und war mit rund 470 Teilnehmern so gut wie ausgebucht. Sowohl der Einzel- als auch Teamwettbewerb erfreut sich trotz schwerer Rad- und Laufstrecke durch den Wald großer Beliebtheit. 550 m Schwimmen im Freibad, 20 km mit dem Mountainbike und noch 5 km Laufen, deftige Höhenmeter inbegriffen, waren zu bewältigen. Von der SKG Sprendlingen waren Thorsten Hütsch und Dieter Macholdt am Start. Hütsch benötigte 1:32:23 Std. und belegte in der AK 50 den 35. Platz (190.). Macholdt erreichte nach 1:48:21 Std. das Ziel. In der AK 70 war dies der 3. Platz (350.). Als Team „Pfungstädter Oldies“ belegte er zusammen mit Reinhard Freiwald und Klaus Gottwald in der Wertung „über 200-jährige“ den 1. Platz mit 5:46:40 Std. (Relativwertung 3:34:56 Std.).

Zum letzten Lauf der 5. Hessen-Liga Triathlon ging es am 8. September ins Nordhessische Bad Arolsen. Bei kühlen Temperaturen erwartete die Athleten eine anspruchsvolle Strecke sowohl beim Radfahren als auch beim Laufen.

Aufgrund von Radstürzen und Verletzungen trat das Team leicht geschwächt mit nur vier statt geplanter fünf Starter an. Nach dem Schwimmen lagen alle vier noch recht dicht beisammen und es war Frank, der als erster auf die mit 700 Hm recht wellige 42 km lange Radstrecke ging. Der stärkste SKG Athlet Christoph van Roo stellte sein Rad nach 1:21,10 Std. wieder in der Wechselzone ab. Etwas länger mit 1:25:46 Std. benötigte Frank Meyer. Weitere knapp sechs Minuten später war Marc Bruchhäuser nach 1:31:20 Std. zurück. Pierre Nühs benötigte insgesamt 1:36:44 Std. für das Radfahren.

Der abschließende 10 km Lauf hielt zwei recht kurze aber umso steilere Anstiege bereit, welche die Herzfrequenz nochmal nach oben schnellen ließ. Erwartungsgemäß schnellster Läufer der SKG war Christoph mit 42:49 Minuten. Nur eine unwesentlich langsamer war Pierre mit 43:50 Minuten. Frank benötigte 47:42 während Marc das Laufen nach 51:10 beendete. In der Endabrechnung waren das die Plätze 11 (Christoph), 27 (Frank), 34 (Pierre) und 43 (Marc) unter den insgesamt 63 Startern der 5. Hessenliga.

In der Tagesplatzierung bedeutete das Rang sechs unter 16 Teams. Aufgrund zwei etwas schlechterer Platzierungen beim zweiten und dritten Start, wo das Team die Plätze 11 und 10 belegte, hieß es in der Gesamtwertung Platz neun. Damit sind die Athleten zufrieden, sehen aber auch durchaus Potential sich im kommenden Jahr etwas weiter vorne zu platzieren.

Unwetter mit Starkregen und Sturm versprachen die Wetterprognosen für den 18. Rodgau-Triathlon am vergangenen Sonntag. Doch dieser wurde davon verschont und weit über 700 Teilnehmer starteten über die beiden angebotenen Distanzen von 400 m Schwimmen im Badesee, 14 km Radfahren auf gesperrter Straße und 4 km Laufen durch den nahegelegenen Wald, sowie 1,4 km Schwimmen, 41 km Radfahren und 10 km Laufen. Erst am Abend kam es zu dem angekündigten Unwetter, doch da war die wie immer beliebte und bestens organisierte Veranstaltung bereits über die Bühne gegangen. Mit einem Großaufgebot von 18 Startern waren auch die Triathleten von der SKG Sprendlingen wieder am Start, zumal über beide Distanzen die Vereinsmeister ermittelt wurden.

Thorsten Bischoff konnte sich nach 45:40 Min. über den 3. Gesamtplatz auf der Sprint-Distanz freuen. In der AK 45 war dies gar der Sieg. Es folgten Frank Meyer (51:21 - 2. AK 55), Gerrit Kern (52:40 - 2. AK 40), Felix Jüttner (57:19 - 7. AK 30),Thorsten Hütsch (59:10 - 10. AK 50) und Dieter Macholdt (1:03:33 - 1. AK 70). Bei den Frauen erreichte Romy Walter nach starken 58:04 Min. das Ziel. Das war in der AK 35 der 2. Platz.

Über die Olympische Distanz war Rene Glaser stärkster Sprendlinger. Nach 2:18:45 Std. kam er in der AK 35 auf den 3. Platz. Ihm folgten Pierre Nühs (2:29:04 – 4. AK 20), Marc Bruchhäuser (2:31:43 – 5. AK 45), Leonhard Boelke (2:32:32 – 6. AK 35), Olaf Blecken (2:35:40 – 8. AK 45) und Ralf Eichler (2:48:27 – 19. AK 55). Bei den Frauen war Charlotta Flinspach am schnellsten unterwegs. Nach 2:42:42 Std. erreichte sie mit Platz eins in der AK 20 das Ziel. Ebenfalls stark Yvonne Boelke-Erler (2:45:17 – 2. AK 35), Katharina Weber (2:52:55 – 4. AK 30) und Andrea Nardelli (3:11:52 – 3. AK 35).

Vereinsmeister wurden, nachdem die erbrachten Leistungen mit dem Alterskoeffizienten verrechnet worden waren, folgende SKG`ler: über die Sprintdistanz Romy Walter und Thorsten Bischoff und über die Olympische Distanz Yvonne Boelke-Erler und Rene Glaser.

Im gleichen Rahmen fanden auch Hessenliga-Rennen statt. Das SKG-Team war hier in der 5. Liga über die längere Distanz mit Olaf Blecken, Marc Bruchhäuser, Rene Glaser, Leonhard Boelke und Andrea Nardelli am Start. Unter den 15 Mannschaften belegten sie nach 9:58:42 Std. den 10. Platz. Eine Woche zuvor war die SKG in Fuldatal/Nordhessen mit einer anderen Aufstellung beim Team-Sprint über 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen am Start. In diesem Fall musste die Mannschaft gemeinsam das Ziel erreichen. Hier belegten Gerrit Kern, Felix Jüttner, Marc Bruchhäuser, Christoph van Roo und Frank Meyer nach 1:19:03 Std. den 11. Platz.

Fuldatal-Team: Gerrit Kern, Felix Jütter, Marc Bruchhäuser, Christoph van Roo, Frank Meyer



Der Wettergott meinte es im Vorfeld des 28. Mühlchen-Triathlons in Darmstadt-Arheiligen entschieden zu gut. Die Wassertemperatur des Naturbadesees war zu hoch und außerdem voller Algen, also gekippt. So mussten die Veranstalter innerhalb von zwei Tagen aus dem Sprint-Triathlon einen Duathlon machen. Für die Aktiven hieß es dann 2,2 km Laufen, 18 km mit dem Mountainbike durch Wald und Feld und dann weitere 3,9 km Laufen. Fast 200 Teilnehmer gingen hier an den Start. Dabei Dieter Macholdt von der SKG Sprendlingen. Der Senior hatte es hier mit starken Gegnern der AK 70 zu tun. Nach 1:27:32 Std. erreichte der Sprendlinger als Dritter das Ziel (gesamt 126.).

Maxima Eichler startete in der Klasse Schülerinnen A. Hier mussten 1 km Laufen,  8,9 km Mountainbike und nochmals 2 km Laufen bewältigt werden. Mit einem tollen 2. Platz beendete die SKG-Athletin diese Strecke nach 38:56 Min. (7. von 17. Teilnehmern).

Nicht minder heiß, allerdings deutlich kürzer, waren die Strecken im Vergleich zum Ironman in Frankfurt zum gleichen Zeitpunkt in Darmstadt beim traditionellen 15. „Heinerman“. Hier startete Dieter Macholdt von der SKG Sprendlingen über die Sprintdistanz von 750 m Schwimmen im Woog, 26 km Radfahren auf komplett gesperrter Straße nach Dieburg und zurück und den abschließenden 5 km-Lauf durchs Feld. Unter den fast 100 Startern benötigte der Sprendlinger 2:04:30 Std. und kam damit in der AK 70 auf den 2. Platz (85.).

Bei identischen Bedingungen startete Macholdt eine Woche zuvor beim 7. Ockstädter Cross-Triathlon. Hier waren sogar nur 300 m im kalten Naturquell-Schwimmbad zu schwimmen. Doch die 14 Rad- bzw. 5 Laufkilometer durch die hügeligen Kirschplantagen mit über 200 Höhenmetern hatten es in sich. Nach 1:21:18 Std. belegte er auch hier den 2. Platz und den 72. Gesamtplatz unter den 110 Startern.

Beim 38. Dreieich-Waldlauf in Dreieichenhain gab es bei großer Hitze für die SKG-Triathletin Romy Walter einen tollen Erfolg über die 5 km-Distanz zu verzeichnen. Sie belegte in der Frauenwertung unter den fast 60 Läufern nach 24:13 Min. den ersten Platz (17.). Töchterchen Helene kam über 1 km nach 5:35 Min. auf den 12. Platz bei den 10-jährigen. Clemens Barnbeck benötigte 9:24 Min. für die 2 km-Strecke und kam damit auf den 5. Platz der 12-jährigen.

Erfolgreich liefen die beiden Triathleten von der SKG Sprendlingen, Yvonne und Leonhard Bölke, die 10 Kilometer beim 37. Schwanheimer Pfingstlauf mit. Über 560 Läufer gingen hier bei besten äußeren Bedingungen an den Start, und Yvonne erreichte mit ihrer Zeit von 45:57 Min. einen beachtlichen 142. Gesamtrang. In der AK 35 sogar den 3. Platz. Leonhard ließ es etwas gemächlicher angehen. Nach einer langwierigen Verletzung erreichte er nach 49:27 Min. das Ziel. In der AK 35 war dies der 23. Platz (229.).

Extreme Herausforderungen sind für Triathleten keine Seltenheit. So ging Christoph van Roo erstmals bei einem Extremlauf an den Start. Der Zugspitz-Trail über 38,7 km mit über 2000 Höhenmetern war für ihn eine besondere Herausforderung. Mit Rucksack und Pflichtequipment wie, warme Kleidung, Getränke, Verpflegung, Erste Hilfe-Pack, Navi, Handy etc. ging es für fast 700 Teilnehmer durch z.T. unwegsames Gebirgsterrain. Starke 5:24:49 Std. benötigte Christoph, kam damit im vorderen Mittelfeld an und belegte damit in der Hauptklasse den 54. Platz.

Wolfgang Schmidt und Alexander Schuster starteten mit weiteren 250 Teilnehmern beim 35. Moret-Triathlon in Altheim bei Münster. Erstmals wurde hier auch eine Olympische Distanz angeboten.  1,5 km Schwimmen in der Kiesgrube von Babenhausen, 40 km Radfahren auf gesperrter Straße und 10 km Laufen im nahegelegenen Wald. Nach 2:48:03 Std. erreichte Wolfgang als 159. das Ziel. In der AK 55 war dies ein toller 3. Platz. Alexander benötigte 2:54:43 Std. (186.). In der AK 40 kam er damit auf den 23. Platz.

Sport- und Kulturgemeinschaft
von 1886 e. V. Sprendlingen
Seilerstraße 9-13, 63303 Dreieich

 

Telefon: 06103 - 604 666
Fax: 06103 - 604 667
Mail: info@skg-sprendlingen.de