„Volles Haus“ bzw. ausgebucht vermeldeten die Veranstalter des traditionsreichen 27. Mühlchen-Triathlons in Darmstadt-Arheilgen. Bei Superwetter gingen 300 Teilnehmer über die klassische Distanz von 400 m Schwimmen im Naturbadesee, 18 km Radfahren mit dem Muontainbike durch den Koberstädter Wald und 4,3 km Laufen. Mit Thorsten Hütsch und Dieter Macholdt waren zwei Triathleten von der SKG Sprendlingen mit am Start. Hütsch bewältigte die Strecke in guten 1:07:48 Std. und belegte damit in der AK 50 den 17. Platz (111. gesamt). Macholdt benötigte 1:17:51 Std. und kam damit in der AK 70 auf den 2. Platz (214.).

Bei interessanten Wettkämpfen werden Triathleten schon einmal sehr reisefreudig. So startete Klaus Beissel beim Ironman Luxemburg 70.3 über die Distanzen 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen. Im Feld der 1600 Teilnehmer konnte sich der Sprendlinger Triathlet von der SKG Sprendlingen nach 5:28:48 Std. mit einem 820. Gesamtplatz gut behaupten und belegte in der AK 55 damit den 29. Platz.

Beim Ironman Switzerland in Zürich startete Ueli Utzinger drei Wochen nach dem Ironman Europe Frankfurt ein zweites Mal über die Langdistanz von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen. Mit 12:37:54 Std. und fast der gleichen Zeit von Frankfurt, belegte er in der AK 50 den 80. Platz und ebenfalls einen 820. Gesamtrang unter 1400 Startern.

Ganz in Sprendlinger Nähe bewältigte Andrea Nardelli beim Frankfurter City-Triathlon die Olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen im Langener Waldsee, 45 km mit dem Rad und 10 km Laufen durch die Frankfurter Innenstadt. Nach 3:38:18 Std. erreichte die SKG-Athletin das Ziel auf der Zeil mit dem 42. Platz in der AK 35 (996.).

Die kürzesten Strecken, aber mit fast 500 Höhenmetern versehen, genehmigten sich Ines Kropff und Dieter Macholdt beim Maibach-Triathlon im Taunus. Lediglich 300 Schwimmen im Freibad, 17 km Radfahren und 6 km Laufen waren hier zu bewältigen. Kropff benötigte 1:31:43 und Macholdt 1:28:47 Std.  Sie belegten unter den 210 Teilnehmern die Plätze 166 und 150 (8. AK 40/3. AK 70).

Mit Christoph van Roo (Foto) kann nun die Triathlon-Abteilung der SKG Sprendlingen einen weiteren Ironman in ihren Reihen begrüßen, den mittlerweile 31.  Der 28-jährige absolvierte nach erst acht Triathlons bei den Europameisterschaften in Frankfurt mit fast 3000 Teilnehmern seine erste Langdistanz über die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen. Bei den vorherrschenden hochsommerlichen Temperaturen kamen über 500 Starter erst gar nicht im Ziel an, eine sehr hohe Aussteigerquote. Die Schwimmstrecke im Langener Waldsee absolvierte van Roo in 1:09:01 Std., beim Radfahren saß er 5:33:46 Std im Sattel (ca. 33 km/h!) und den vorher noch nie gelaufenen Marathon lief er in 4:38:44 Std.  Nach 11:29:40 Std. erreichte der Sprendlinger überglücklich, umjubelt von tausenden Zuschauern, das Ziel. Er belegte damit den 845. Gesamtrang und Platz 51. In der AK 25.
Ein weiterer SKG-Starter war Ueli Utzinger. Der in Zürich/Schweiz beheimatete Athlet absolvierte hier bereits seine 5. Ironman-Distanz. Routiniert spulte der 52-jährige die Teildisziplinen ab (1:11:40/6:08:02/4:56:52). Utzinger benötigte 12:36:12 Std. und kam damit in der überaus starken AK 50 auf den 165. Platz (1451.).

Einer neuen Herausforderung haben sich die beiden SKG Triathleten Martin Fitzthum und Thorsten Bischof gestellt. Sie waren vom 23. bis 29. Juni 2018 bei der Tour Trans Alp am Start. Über sieben Etappen führte die Strecke von Brixen an den Gardasee. Das hieß insgesamt 827,7 km und 17997 Höhenmeter über 18 Pässe.

Bei diesem Wettbewerb wird immer in Zweier-Teams gestartet : Herren, Damen, Mixed-Team mit Mann/Frau, Master - beide Fahrer zusammen über 80 Jahre, und Grand Master - beide über 100 Jahre. Während der Vorbereitungen für dieses Abenteuer haben Martin und Thorsten bereits über 10.000 Kilometer in Odenwald, Schwarzwald und Spessart zurückgelegt.

Während aller sieben Etappen hatten die Teilnehmer perfektes Wetter. Mit einem Gesamtalter von mehr als 80 Jahren wurden die beiden in der Masterklasse gewertet. Hier belegten sie einen hervorragenden 29. Rang von 91 gestarteten Teams. Elf Teams haben es nicht ins Ziel geschafft. Unter allen 285 gewerteten Teams hieß das Position 93.


Von links: Thorsten Bischoff und Martin Fitzthum

Nachdem die ersten Wettkämpfe des Jahres erfolgreich verlaufen waren, stand der SKG Triathlet Frank Meyer am 1. Juli bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen Athleten in Düsseldorf am Start. Insgesamt 163 Frauen und Männer waren am Start, um 750 im Düsseldorfer Medienhafen zu schwimmen. Danach ging es für 20km auf das Rad, um abschließend über zwei Runden 5km zu laufen. Bei besten äußeren Bedingungen belegte Frank in seiner Altersklasse M55 einen guten 8 Platz unter insgesamt 16 Platzierten. Die Endzeit von 1:19:20 Std. bedeutete im Gesamtfeld die Position 86.

Bei der gleichen Veranstaltung ist auch Kerstin Warnecke bei den „Jedermännern“ gestartet. Bei Ihrem ersten Start über diese Distanz musste sie die gleiche Strecke absolvieren. Mit einer Endzeit von 2:09:48 Std. kam sie glücklich aber auch erschöpft ins Ziel.

Einen Neuzugang kann die Triathlonabteilung der SKG Sprendlingen mit Thorsten Hütsch vermelden. Dieser startete sogleich beim 5. Nibelungen-Triathlon in Worms über 750 m Schwimmen in einem Seitenarm des Rheins, danach flache 22 km mit dem Rad und abschließende 5 km Laufen durch die Stadt. Mit 1:17:58 Std. und einem 25. Platz in der starken AK 50 hatte er sogleich einen guten Einstand und belegte im großen Teilnehmerfeld den 219. Gesamtplatz.

Zum gleichen Zeitpunkt startete Dieter Macholdt beim 34. Erich-Fill-Triathlon in Taunusstein/Hahn über die Sprintdistanz. Hier waren 500 m Schwimmen im Freibad zu bewältigen, danach folgten 21 schwere Radkilometer über die Höhen des Taunus und zum Abschluss noch 5 km Laufen mit weiteren Höhenmetern. Nach 1:41:45 Std. konnte sich der Sprendlinger über den Sieg in der AK 70 freuen. Im starken Teilnehmefeld war dies der 48. Platz.

Als Fan von ERDINGER Alkoholfrei wollte Oliver Mernberger schon lange mal am Start des von der bekannten Brauerei gesponserten Stadttriathlon stehen. Am Vortag hat er als Mitglied des Erdinger Alkoholfrei Team noch an einer interessanten Brauereiführung teilgenommen und im Fan-Shop nach coolen Sportklamotten gestöbert. Bei super Wetter war dann am Sonntag Raceday auf der Olympischen Distanz. 1,5 km Schwimmen im wunderschönen Kronthaler Weiher. Dann zwei 20,5 km-Runden auf der gesperrten Highspeed-Radstrecke und zum Schluss noch ein 10 km-Lauf über zwei Runden durch die schicke Innenstadt von Erding. Nach 2:30,56 Std. lief er bei toller Stimmung durchs Ziel und konnte wie jeder Finisher das schöne Jubiläumsbierglas der 25. Veranstaltung in Empfang nehmen. Das war am Ende Platz 180 (von 579) und in seiner Altersklasse 50, Platz 13.

Nicht ganz so weit musste Frank Meyer fahren. Er startete bei der Challenge Heilbronn, ebenfalls über die Olympische Distanz. Bei besten äußeren Bedingungen wurden 1,5 km in einem Seitenarm des Neckars geschwommen. Weiter ging es auf hügelige 40 km im Umland, um abschließend in der City von Heilbronn über zwei Runden die 10 km zu laufen. Entlang der Laufstrecke wurden die Teilnehmer von vielen Zuschauern angefeuert. Nach 2:38:34 Std. lief Frank als 75. von 400 Teilnehmern in das Zielstadion auf dem Rathausplatz von Heilbronn. Damit belegte er den 3. Rang von 27 Startern in der AK 55.

Nicht ganz so weit zu fahren hatte Christoph van Roo. Dafür war die zu bewältigende Distanz beim Moreth Triathlon ungefähr doppelt so lang wie von Oliver und Frank. Die gleichzeitig als Hessische Meisterschaften ausgeschriebener Mitteldistanz führte über 1,9 km Schwimmen in einem See bei Babenhausen, 92 km Rad durch den vorderen Odenwald und abschließende 21 km Laufen in vier Runden bei Münster (Dieburg). Für Christoph war die Streckenlänge Premiere und gleichzeitig Generalprobe vor seinem Hauptwettkampf, dem Ironman Frankfurt in wenigen Wochen. Mit dem Schwimmen und Radfahren war Christoph vollauf zufrieden. Lediglich beim Laufen spürte er zum Ende die umfangreichen Trainingsbelastungen der letzten Wochen. Insgesamt belegte er nach 5:08:42 Std. den 3. Platz in der AK 25 bei diesen Meisterschaften und  einen hervorragenden 36. Platz von 160 Finishern.

Als vierter Athlet startete Dieter Macholdt an diesem Wochenende beim Cross Triathlon in Ockstadt. Hier mussten zwar lediglich 300 m Schwimmen im kalten Quellwasserfreibad bewältigt werden, doch die anschließenden 13 km mit dem Mountainbike und die 5,2 km Laufen zum Abschluss waren, bedingt durch die vielen Höhenmeter zwischen den Kirschplantagen an den Hängen, ein wahrer Scharfrichter für die Teilnehmer. So erreichte der Oldie der Triathlonabteilung nach 1:19:36 Std. in der AK 70 den 2. Platz und wurde 51. von den 89 Teilnehmern.

Triathlon hat momentan Hochsaison, und Wettkämpfe gibt es viele. Auch bei der Hitzeschlacht des 12. Quarterman in Bruchköbel waren wieder 150 Teilnehmer über diese Strecke, einem Viertel der Ironman-Distanz, am Start. 950 m Schwimmen im Freibad, 45 km Radfahren und 10,5 km Laufen waren hier die Anforderungen, denen sich auch Wolfgang Schmidt von der SKG Sprendlingen stellte. Er erreichte mit 2:42:46 Std. ein tolles Ergebnis und belegte in der starken Altersklasse 50 einen 6. Platz. (51.).

Die sommerlichen Temperaturen sind ein klarer Hinweis, dass die Triathlon Saison in vollem Gang ist. Bereits am vergangenen Wochenende ist der SKG-Triathlet Frank Bütow beim deutschen Klassiker über die halbe Ironman-Distanz im Kraichgau gestartet (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen). Für ihn ist es eine Übergangssaison, da er in diesem Jahr Pause vom Ironman macht. Mit einer soliden Leistung von 5:05:13 Std. belegte er den 370. Gesamtrang (von 1990 Finishern) und wurde damit 27. in der Altersklasse 50 von 234.

Am Sonntag darauf ist Frank Meyer mit einem Start in der offenen Klasse beim Woogsprint in die Saison gestartet. Auf der deutlich kürzeren Sprintdistanz (750m Schwimmen, 20km Rad, 5km Laufen) wurde er nach 1:18:19 Std. Zweiter in der AK 55 und 48. In der Gesamtwertung bei 265 Finishern. Bereits am kommenden Wochenende geht es für ihn über die Olympische Distanz in Heilbronn weiter.

Zu einer Mammutveranstaltung hat sich der mittlerweile 11. „10 Freunde Team Triathlon“ in Dieburg entwickelt. Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen am vergangenen Sonntag fast 1000 Teilnehmer in diesem Mannschaftswettbewerb auf den 8 Bahnen im Freibad in mehreren Startwellen von 9-14 Uhr auf die Strecken - 380 m Schwimmen, 18 km Radfahren auf gesperrter Straße und 4,2 km Laufen durch den angrenzenden Schlosspark. Die Gesamtstrecke ist die einer Ironman-Distanz (der 11. Teilnehmer ist ein Ersatzmann und wird am Schluss für das Team nicht berücksichtigt). Dabei auch wieder die Triathleten von der SKG Sprendlingen. Stark präsentierten sich die „Schwimmradläufer“ mit einem tollen 4. Platz nach 12:30:05 Std.  Mit Zeiten von 1:03:30 bis 1:30:37 Std. waren die Sprendlinger auch in den Einzelwertungen weit vorne platziert. Schnellster war hier Frank Meyer, der auch in der Altersklasse 55 den ersten Platz belegen konnte. Andrea Bischoff 1. AK 45, Ines Kropf 4. AK 40, Andrea Nardelli 2. AK 35, Gabi Herlt 1. AK 55, Kerstin Warnecke 1. AK50, David Salzmann 2. AK 45, Olaf Blecken 3. AK 45, Alexander Schuster 3. AK 40, Dieter Macholdt 1. AK 70 und Alexander Neuburger 6. AK 45.

Sport- und Kulturgemeinschaft
von 1886 e. V. Sprendlingen
Seilerstraße 9-13, 63303 Dreieich

 

Telefon: 06103 - 604 666
Fax: 06103 - 604 667
Mail: info@skg-sprendlingen.de